400. Geburtstag von Tobias Clausnitzer

Portrait von Tobias Clausnitzer
Bildrechte: SG

Am 5. Februar 2019 jährte sich der Geburtstag von Tobias Clausnitzer zum 400. Mal. Der evangelische Pfarrer kam als Feldprediger 1648 mit dem schwedischen Heer nach Weiden. Er wurde bekannt durch seine Friedenspredigt zum Ende des Dreißigjährigen Krieges. Auch im Evangelischen Gesangbuch hat er seine Spuren hinterlassen. In der Weidener Stadtgeschichte spielte er eine wichtige Rolle in den konfessionellen Auseinandersetzungen zur Zeit des Simultaneums.
Das Stadtmuseum Weiden widmet ihm in Zusammenarbeit mit dem Evang.-Luth. Dekanat Weiden eine Ausstellung: "Wir glauben all an einen Gott - Tobias Clausnitzer und seine Zeit". Sie beleuchtet anschaulich Clausnitzers Persönlichkeit und die Zeit, in der er lebte. Am Sonntag, den 5. Mai wird sie um 11 Uhr im Kulturzentrum Hans Bauer (Schulgasse 3a, Weiden) eröffnet.

Petra Vorsatz, Leiterin des Amtes für Kultur, Stadtgeschichte und Tourismus sowie Dr. Sebastian Schott, Stadtarchiv Weiden, geben eine Einführung in die Ausstellung. Schüler der Clausnitzer-Schule beteiligen sich mit einer Tanzvorführung.
Davor findet um 9.30 Uhr ein Gottesdienst in der benachbarten Michaelskirche mit Liedern von Tobias Clausnitzer sowie einer Liedpredigt statt.

Darüber hinaus sind während des Jahres verschiedene Vorträge und ein Konzert geplant, die das Wirken Clausnitzers und seine Zeit veranschaulichen.