Neues aus Mwika

Neue Mensa der Bibelschule Mwika
Bildrechte Bärnklau

Im Oktober 2022 reiste Dekanatsmissionsbeauftragte Renate Bärnklau gemeinsam mit dem Wunsiedeler Dekanatsmissionspfarrer Jürgen Schödel und seiner Frau Gerlinde nach Tansania. Denn an der Bibelschule in Mwika, mit der die Dekanate seit über 40 Jahren eine Partnerschaft pflegen, gab es etwas zu feiern: Eine neue Mensa mit Küche wurde nach langer Bauzeit fertiggestellt und eingeweiht. Die alte war über 50 Jahre alt, halb zerfallen und viel zu klein für die jetzt über 300 Studierenden. Die Einweihung wurde verbunden mit der Freisprechungsfeier für die Evangelistinnen und Evangelisten, die ihr Studium erfolgreich beenden konnten. Ein unvergessliches, farbenfrohes, afrikanisches Erlebnis!

Wie sich die „Bibelschule Mwika“ mittlerweile weiterentwickelt hat, zeigt der neue Name „Lutheran Bible and Theological College Mwika“ und die Anwesenheit bei den Feierlichkeiten von Landesbischof Dr. Bedford-Strohm, der die Predigt übernommen hatte. Mit dabei war auch die Direktorin von Mission EineWelt, Frau Dr. Hörschelmann mit einer Delegation sowie der Tansanische Bischof Dr. Frederic Shoo, der den Graduierten die Urkunden überreichte.

Wichtig war für die Gäste aus Bayern war auch, an dem Leben im College mit den Reverends, die unterrichten sowie mit den Student:innen und den dort Beschäftigten teilzunehmen. Renate Bärnklau: "Wir waren jeden Tag früh in der Morgenandacht, die für die Studierenden verpflichtend ist, da dort auch Neuigkeiten und Informationen bekannt gegeben werden, haben am Unterricht teilgenommen, haben zusammen gebetet und gesungen, aber auch zusammen mit Lehrern und Studierenden Tee getrunken und gegessen. Kurz, wir haben den Alltag am Bibel-College mit Freude aber auch mit Leid mitgelebt.

Was uns aber am meisten beeindruckte, war der Besuch in Kirchengemeinden, in denen am College ausgebildete Evangelist:innen ihren segensreichen Dienst tun. Sie kümmern sich um kleine und größere Kinder und Jugendliche, halten Religions- und Konfirmandenunterricht, besuchen Kranke, helfen in Notsituationen, feiern Gottesdienste, denn Pfarrer:innen gibt es wenige in den Gemeinden. Die anwesenden Pfarrer:innen erklärten uns immer wieder, wie dankbar sie für den Dienst der Evangelist:innen sind und wie unverzichtbar ihre Hilfe ist."
Viele der Evangelist:innen wurden von Gemeindemitgliedern aus den Dekanaten Weiden und Wunsiedel seit dem Jahr 2002 immer wieder mit Stipendien unterstützt, da die Studierenden oft nicht in der Lage sind, selbst für die Studiengebühren aufzukommen.

Wer mehr wissen will: Am Freitag, den 17. März 2023 berichtet Renate Bärnklau um 19.30 Uhr im Gemeindehaus in Neustadt a.d. Waldnaab (Schillerstr. 9) von ihrer Reise.