Plößberger Pfarrhaus wird Treffpunkt für alle

Pfarrhaus Plößberg - Screenshot OTV
Bildrechte: otv

Das Miteinander machts möglich: Kirchengemeinde und Kommune bringen gemeinsam die grundlegende Sanierung des Pfarrhauses in Plößberg auf den Weg. Wie es mit dem historischen Gebäude weitergeht, war viele Jahre lang unklar und beschäftigt den Kirchenvorstand seit rund zehn Jahren. Die Zusammenarbeit mit der Kommune war dann der Schlüssel, der das Haus mit neuem Leben erfüllen wird.

Der geplante Umbau kostet mehr als 1 Million Euro - unbezahlbar für die kleine Kirchengemeinde. Durch die Zusammenarbeit mit der Kommune fließen nun Mittel aus der Städtebauförderung. Die Evangelische Kirche und die Marktgemeinde übernehmen weitere Kosten für das Ortsbild prägende Gebäude.

Dekan Thomas Guba sieht darin ein Zukunftsweisendes Modell: "In Zukunft muss man viel mehr miteinander denken. Der Raum der nun entsteht, soll ein Raum sein, in dem sich nicht nur die Evangelischen treffen, sondern alle." Und bei einem Blick in den Garten stellt er fest: "Ich finde das Konzept mit der Öffnung zum Garten hin schön. Hier kann man sich vorstellen, schöne Feste miteinander zu feiern."

Auf Oberpfalz-TV gibt es einen schönen Bericht dazu mit der katholischen Schwesterkirche im Hintergrund.